Presse-Info

26.02.2011

 

Feuerwehr will Jugendgruppe wiederbeleben

Jahresversammlung: Niedersteinbacher plagt der Nachwuchsmangel - Werbeaktionen geplant - »Nur« 15 Einsätze 2011

Mömbris-Niedersteinbach  Die Reaktivierung einer Jugendgruppe war Schwerpunktthema bei der Jahresversammlung der freiwilligen Feuerwehr Niedersteinbach. Grund: Seit zwei Jahren, so die Wehr in ihrem Pressebericht, finden kaum noch junge Leute den Weg in die Niedersteinbacher Feuerwehr.
 
»Wir benötigen ganz dringend wieder Jungen und Mädchen für die Jugendgruppe«, appellierte Kommandant Stephan Wissel. »Die Jugend ist unsere Zukunft, und ohne Jugendliche geht es nicht. Der Fortbestand der Feuerwehren - auch der Feuerwehr Niedersteinbach -  ist abhängig von einer guten Jugendarbeit.«
 

Eigene Internet-Seite geplant
Zur Aktivierung der Jugendgruppe plane die Feuerwehr Niedersteinbach einige Maßnahmen: Es soll ein Werbeflyer entwickelt und an die Jugendlichen im Alter von zwölf bis 16 Jahren verteilt werden; alle Jugendlichen im Ort sollen zuerst per Brief und dann durch persönliche Ansprache für die Jugendausbildung gewonnen werden; im Frühjahr oder Sommer ist ein Familien- beziehungsweise Jugendtag mit spektakulären Vorführungen am Gerätehaus geplant. Außerdem will die Niedersteinbacher Wehr eine eigene Homepage im Internet erstellen und sich hier werbewirksam präsentieren.
Von den Einsätzen her war das Jahr 2010 sehr ruhig: So musste man »nur« zu 15 Einsätzen ausrücken. »Das war die niedrigste Einsatzzahl der Feuerwehr Niedersteinbach seit vielen Jahren. Man merkt, dass - glücklicherweise - die vielen schweren Verkehrsunfälle in der Hessenkurve deutlich zurück gegangen sind«, so Kommandant Stephan Wissel.
Bei der Besichtigung durch die Kreisbrandinspektion am 9. Oktober sei der Niedersteinbacher Wehr ein sehr gutes Zeugnis ausgestellt worden. Die an diesem Tag gezeigte Übung habe die Inspektion sehr gelobt. Die Aktivenzahl sei in Niedersteinbach immer noch gut; dies sei für die nächsten Jahre eine wichtige Grundlage, so die Inspektion im Besichtigungsprotokoll. Darin sei auch aufgeführt, dass dringende Sanierungsmaßnahmen am Gerätehaus in Niedersteinbach gemacht werden müssten; hier hoffe die Wehr auf Unterstützung durch die Gemeinde.
Im technischen Bereich habe man im Jahr 2010 eine sehr leistungsfähige neue Rettungsschere angeschafft, die in heutzutage benötigt werde, da die Fahrzeuge immer stabiler würden und diese sich mit alter Technik nicht mehr so leicht auseinander schneiden ließen. Weiterhin habe die Wehr aus Eigenmitteln drei neue Funkmeldeempfänger angeschafft, um die Alarmierung zu verbessern.
Oberlöschmeister Dieter Wissel berichtete über die Übungstätigkeit des letzten Jahres. Insgesamt wurden demnach 18 praktische Übungen und über die Wintermonate (in der kalten Jahreszeit) einige theoretische Unterrichte durchgeführt. Immer wieder werde auch die Handhabung (Gerätekunde) am Löschfahrzeug geübt; dies sei wichtige Voraussetzung für einen erfolgreichen Einsatz. Weitere Übungsthemen waren: Erste Hilfe, Einsatz von hydraulischen Rettungsgeräten, Wasserförderung über lange Strecken, Bauunfälle, Rettung aus einem Kellerschacht, Einsatz von tragbaren Leitern, Einsatz Überdrucklüfter, Motorsägenausbildung, Brandbekämpfung in Wohngebäuden und landwirtschaftlichen Anwesen. Für die Meistbeteiligung an den Übungen wurde Christoph Wolf geehrt.
Atemschutzausbilder Roland Hahn berichtete, dass die Wehr zur Zeit über 14 ausgebildete und einsatzfähige Atemschutzgeräteträger verfüge, was eine sehr erfreuliche Zahl sei. 2011 seien Übungen im gasbefeuerten Brandcontainer in Goldbach und im holzbefeuerten Brandcontainer in Stockstadt geplant.

Dominik Wissel neuer Jugendwart
Auch von einem Wechsel des Jugendwarts berichtet die Wehr in ihrer Pressemitteilung. Demnach hat Manuel Wissel seine Arbeit als Jugendwart aus beruflichen Gründen einstellen müssen. Kommandant Stephan Wissel, der dem scheidenden Jugendwart für seine gute Arbeit in den letzten Jahren dankte, bestellte daraufhin Dominik Wissel zum neuen Jugendwart. Als Helfer für die Jugendgruppe hat sich Nicole Bozem bereit erklärt.
Auch eine Ehrung stand an bei der Jahresversammlung: Frank Bedel wurde vom Landkreis für 25 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr ausgezeichnet.
red/fu

 

zurück

 

Infobox

Werbung

... und hier brennst !!!
... und hier brennst !!!