Presse-Infos

18.10.2014

 

Erfolgreiche Prüfung

 

12 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Niedersteinbach haben am 18. Oktober erfolgreich die Prüfung „Die Feuerwehr im Löscheinsatz“ abgelegt. Von den Kameraden der Feuerwehr Niedersteinbach wurde die neue Version für wasserführende Fahrzeuge gewählt. Hierbei wird eine standardisierte Brandbekämpfung mit einer Gruppe vorgeführt. Die Besonderheit bei dieser Form der Prüfung ist es, dass sich 4 Feuerwehrleute mit Atemschutz ausrüsten. Die Wahl dieser schwierigeren Version wurde von der Prüfungskommission als Standard für eine moderne Feuerwehr bezeichnet und ausdrücklich gelobt. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl musste die Prüfung in 2 Gruppen durchgeführt werden.

 

Nach etlichen Vorbereitungsübungen wurde die erste Aufgabe, das Anlegen von diversen Knoten und Stichen, souverän bewältigt. Je nach Ausbildungsstand waren von einzelnen Mitgliedern dann Zusatzaufgaben durchzuführen. Hierzu zählten Fahrzeugkunde (wo ist was im Feuerwehrauto), Gefahrenkunde (welches Schild warnt vor was) und die Beantwortung von umfangreichen Fragebögen. Als Hauptteil der Prüfung wurde dann die angenommene Brandbekämpfung von den drei Schiedsrichtern Kreisbrand-Inspektor Frank Wissel ,Winfried Ehinger und Reinhold Schmitt und abgenommen. Das Kuppeln einer Saugleitung, mit der im Ernstfall Wasser aus einem Gewässer entnommen werden kann, war dann fast nur noch Routine.

 

Das Schiedsrichtergremium zeigte sich mit den erbrachten Leistungen sehr zufrieden, so dass allen Teilnehmern zur erfolgreichen Prüfung gratuliert werden konnte.

 

Als Gruppenführer bei beiden Gruppen fungierte Stephan Wissel, der nun bereits seit 24 Jahren die Geschicke als Kommandant leitet. Zum ersten Mal waren Alexander Hahn, Rene Hofmann, Johannes Karl und Michael Stein dabei und erhielten das bronzene Leistungsabzeichen. Mit Silber wurde Sabine Karl ausgezeichnet, Gold erhielten Daniel Glaser und Martin Jung. Gold Blau ging an Fabian Benad. Zum 5. Mal nahmen Rüdiger Geis und Timo Uftring an einer Prüfung teil und erhielten dafür Gold Grün. Die höchste Stufe, Gold Rot wurde Sven Alig verliehen, der damit alle Prüfungen im Bereich Brandbekämpfung abgelegt hat.

 

Bemerkenswert und alles andere als üblich war auch die Unterstützung durch die Fans der Jugendfeuerwehr und von Feuerwehrkameraden, die schon alle Leistungsstufen durchlaufen haben und daher selber nicht mehr teilnehmen konnten.

Infobox

Werbung

... und hier brennst !!!
... und hier brennst !!!